ASB Ruhr stellt seine Hebammenzentrale offiziell vor

Der ASB bringt mit seinen Hebammenzentralen schwangere Frauen/Wöchnerinnen und Hebammen zusammen.

HebammenzentraleRV Ruhr

Am 03. September 2021 war es so weit: Die Hebammenzentrale des ASB Ruhr e.V. konnte ihr Projekt bei bestem Wetter vor zahlreichen Hebammen, Ärzt*innen und Kooperationspartnern aus der Stadt Essen vorstellen.

Nach der offiziellen Begrüßung durch Claus Schmid, dem Vorstandsvorsitzenden des ASB Ruhr e.V., Peter Renzel, dem Schirmherrn der Hebammenzentrale und Sozialdezernenten der Stadt Essen, und dem Geschäftsführer des ASB Ruhr e.V. und MdB, Dirk Heidenblut, folgte ein World Café. Bei diesem konnten die Gäste miteinander über den aktuellen Stand und Bedarfe hinsichtlich der Hebammenversorgung in Essen ins Gespräch kommen.

Darüber hinaus konnten Fortbildungsbedarfe an die Vertreter*innen der Hebammenzentrale weitergereicht werden. Gemeinsam wurden erste Ansätze und Visionen entwickelt, um die Hebammenversorgung in Essen weiter zu verbessern. So wurde vor allem die Vernetzung der Hebammen untereinander aber auch berufsgruppenübergreifend, die Rahmenbedingungen für Hebammen sowie der Bereich der Aufklärung als ausbaufähig herausgestellt.

Das Foto zeigt das Team der ASB Hebammenzentrale in Essen (v.l.): Amelie Hecker, Nadine Romanns und Margarete Gniep

Mehr zu den Hebammenzentralen des ASB in NRW

Ansprechpartner*in

Gisela GrawLeitung des Referats Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Landesgeschäftsstelle
Kaiser-Wilhelm-Ring 50
50672 Köln

0221 949707-17
graw(at)asb-nrw.de